❤️ ZUHAUSE ❤️

❤️ ZUHAUSE ❤️

💔 ABSCHIED für Immer 💔

Wir suchen ein Zuhause….Ich, Bug, Labrador/Retriever Mischling, neun Jahre alt und Lulu, mein zartes, 17 Jahre altes Katzenmädchen. Meine kleine, wunderschöne Freundin.
Und das ist unsere Geschichte:

Mein Name ist Bug, ich kam vor neun Jahren in meine Familie als Welpe. Ich erinnere mich an die Zeit, wo meine Menscheneltern, also Mama und Papa, mit mir spielten, spazieren gingen und soviel über mich und mit mir lachten. Irgendwann zog Lulu ein. Ich freundete mich damals sofort mit ihr an. Ich mag Katzen und auch Kinder sehr. Es war eine schöne Zeit und wir alle kuschelten viel.
Nie dachte ich, dass es einmal anders kommen könnte…
… Ich spürte schon lange, dass sich etwas veränderte. Meine Familie war nicht mehr gesund. Vor vier Wochen musste ich meine geliebte Mama verabschieden. Wie Sie starb, stand Papa, nicht mehr auf. Er blieb liegen, von Schmerz und Trauer überwältigt wurde er täglich müder. Er bekam keine Luft, hustete viel und konnte uns nicht mehr versorgen. Der Schmerz um seine Frau, unsere Mama, nahm ihm all seine Kraft. Ich brachte Papa immer wieder meine Bälle und forderte ihn auf mit mir zu spielen, wartete dann Stunden, bis die liebe, herzensgute Nachbarin und ein Freund kamen, damit ich einen Spaziergang machen konnte. Mein Papa wurde von Tag zu Tag schwacher, der Arzt sagte nun, dass seine Lunge voller Metastasen sei. Es gäbe keine Heilung mehr für ihn.
Mit letzter Kraft bat Papa die Nachbarin um Hilfe. Es ging um uns. Ich hörte zu. Wusste ich doch, dass Lulu und ich nun gehen und Papa Lebewohl sagen müssen. Sie telefonierte und ich hörte, dass mittags das Tierheim zu uns kommen würde.
Dann war es soweit, mein Papa musste ins Krankenhaus und es war Zeit, für immer Abschied zu nehmen. Es war gestern.
Noch einmal brachte ich meinen lila Ball an Papas Bett und legte mein Köpfchen auf seinen Bauch. Er streichelte mich voller Liebe und sah mich an, soviel Traurigkeit in seinen Augen….dann sagte er: “ Auf Wiedersehen mein Junge.“
Ich ging zur Tür, sah wie mein Bettchen eingepackt wurde, schaute Lulu an, die schon in einem Körbchen saß und voller Angst miaute. Der Korb zitterte. Lulu, ich bin doch da, wir gehen zusammen. Ich bin bei Dir. Ich blickte ein letztes Mal zurück und sah, dass Papa weinte. Ich wedelte kurz mit meinem Schwanz um ihm damit zu sagen, dass wir es schaffen werden, er möge sich nicht um uns sorgen. Vielmehr sorgte ich mich um ihn, wie wird es ihm ohne uns in seiner letzten Zeit gehen? Lieber Papa, ich werde auf Lulu aufpassen…das verspreche ich dir…. dann schloss sich die Tür.
Wir fuhren los und ich weinte leise…wusste ich doch auch nicht, was nun passieren wird.
Jetzt sind wir im Tierheim. Es ist Stille in uns. Lulu mag nicht essen. Sie ist besonders traurig. Bitte helft uns, vor allem Lulu. Vielleicht können wir Papa noch ein Bild mit unserer neuen Familie zeigen, bevor er zu Mama in die Ewigkeit geht…..
Das ist mein Wunsch. Für mich und meine kleine Freundin….

❤️ Euer Bug ❤️

(Genau jetzt, Sonntag, 17:00 Uhr sieht der Papa im Krankenhaus die Fotos, die ihr hier auch im Anhang seht.)

Ich bin es, Euer Bug, ich erzähle Euch nun etwas wunderbares. Gestern Mittag, nach einem ganz tollen Spaziergang mit drei lieben Menschen wurde uns erzählt, dass noch eine Familie kommen würde. Sie riefen an und baten darum, sich vorstellen und uns kennen lernen zu dürfen und fuhren fast 5 Stunden hierher. Ganz aus Oberhausen. Ich war sehr aufgeregt. Um halb vier war es soweit. Wir hörten ihre Stimmen, wie sie nach uns fragten. Dann kamen Sie um die Ecke. Unsere neue Mama weinte, als Sie uns sah. Mein Herz klopfte wie verrückt, ich flüsterte Lulu zu, dass es vielleicht ein besonderer Tag für uns wird und das ich gleich wiederkomme. Dann gingen wir zusammen spazieren. Zurück im Tierheim, holten Sie etwas aus dem Auto und da dachte ich : nun aber schnell….und sprang rein. Ich wollte nicht wieder aussteigen und hoffte nur, dass meine Lulu sich keine Sorge macht. Doch anders, als im Auto sitzen zu bleiben, konnte ich doch nicht sagen, dass wir mit fahren möchten. Und dann wurde mein Bettchen ins Auto gebracht und ein Körbchen für Lulu.
Lieber Papa, unser Wunsch geht in Erfüllung. Du siehst ganz bald Fotos von uns. Ich blieb also weiter im Auto und wartete. Endlich wurde Lulu zu mir gebracht. Ich stupste das Körbchen an und sagte ihr, dass wir in unser neues Zuhause fahren. Ich glaube, Sie ist ein wenig stolz auf mich.
Papa, wir sind nun viele Kilometer weit weg, aber wir denken an Dich. Wir sind glücklich über Deine Fürsorge, dass Du uns zeitig hast gehen lassen. Und wenn Du irgendwann Deine Flügelchen bekommst, kannst Du Mama in der Ewigkeit sagen, dass es uns gut geht.
❤️ Wir werden Dich nie vergessen. Dein ewiger Hundefreund Bug mit Deiner kleinen, zarten Lulu ❤️

Papa’s lieber Nachbarin Eva – Maria und meinem Menschenfreund Pumi möchte ich schreiben, dass die Spaziergänge abends, wie Papa nicht mehr aufstand, immer wunderschön waren.
Und Euch allen möchte ich sagen, wenn einer von Euch unseren Hilferuf nicht geteilt hätte, wüssten unsere neuen Eltern vielleicht heute noch nichts von uns.
❤️ In ewiger Dankbarkeit Bug mit Freundin Lulu ❤️

—————————————————-

Eine Antwort auf ❤️ ZUHAUSE ❤️

Schreibe einen Kommentar