🐾….ZUHAUSE GESUCHT….🐾

🐾….ZUHAUSE GESUCHT….🐾

🌈 Zweieinhalb Wochen….
Zwei Bücher, 📚 zwei Lebensgeschichten schlossen sich für immer 💫 und ein Buch öffnet sich Euch hier, wo nun ein neues Kapitel beginnt:

📖 Ich suche mit und über Euch meine Familie, die mein Buch 📖 mit mir zusammen schreiben möchte:

….und das ist meine Geschichte:

Mein Name ist Osiris, ich bin zwei Jahre alt, kastriert, geimpft, gechipt und seit vier Tagen alleine. Ich wünsche mir ein Zuhause mit Freigang…damit mein Buch richtig spannend wird 🐾🐀🌳🌲🐀🐾

Nun schreibe ich erstmal „unsere“ Geschichte, denn wir waren zu dritt, eine richtige Familie….erst verloren wir, dass heißt Anubis, mein Katerfreund und ich, unseren jungen Menschenpapa (32)
Zweieinhalb Wochen lebten wir noch mit ihm in der Wohnung, wo er schon lange zu den Sternen ✨ gezogen ist. Er stand eines Tages nicht mehr auf, bewegte sich nicht mehr und seine Hände streichelten nicht mehr wie sonst unsere Köpfchen, nie wieder….

Nachbarn sorgten sich irgendwann, da es so still war und riefen vor Sorge die Polizei. Endlich, hatten wir doch so schlimmen Hunger…..
Getrunken haben wir aus der Toilette, da lief zum Glück immer Wasser nach. Wie endlich die Türen aufgemacht wurden, mussten die Beamten die Fenster aufreißen, vor allem bei unserem Papa….ich wollte nur noch raus und sprang aus dem Fenster. Mein Freund war zu schwach.
Dann, es war schon spät am Abend, kam das Tierheim dazu. Die lieben Nachbarn fingen mich schon vorher ein wie ich weg wollte, daher wurde ich sofort von den Mitarbeitern weggefahren. Zum Tierarzt und dann in ein Zimmerchen im Tierheim.
Aber war doch noch Anubis in der Wohnung….nur sah die Polizei ihn nicht und das Tierheim durfte nicht rein, weil alles gesichert werden musste. Ich versuchte immer, wenn jemand zu mir kam, zu sagen, dass Anubis noch dort ist und Hilfe braucht. Keiner war sich sicher, ob wir zu zweit waren, oder zu dritt. Mein leises miauen wurde aber gehört. Das Tierheim telefonierte morgens gleich los, um in die Wohnung zu dürfen. Über Stunden dauerte die Besorgung der Schlüssel für Papas Wohnung, da diese polizeilich gesichert war. Ich lauschte so aufgeregt an meiner Tür, wenn das Telefon ging und war so glücklich, wie ich hörte, dass Sie sofort losfahren…..und dann hörte ich das Auto vom Tierheim. Das kannte ich, von meiner Fahrt. Anubis, es kommt Hilfe.
Er lebt, da war ich sicher.

Die Freude, dass er lebt, war nur kurz. Die Zeit war zu schwer und mein Freund erholte sich trotz Medizin und Liebe nicht mehr richtig.
💫 Er flog nun hoch hinaus zu Papa. Ich verabschiedete ihn hier noch, wie er aus der Klinik kam, legte mein Pfötchen auf sein Köpfchen, welches mich immer anstupste und schnurrte….ich verstand, sein Buch war geschrieben und für immer geschlossen.
Ich bin sicher, beide helfen dabei, dass ich eine Familie bekomme, die mich lieben, über die schwere Zeit tragen, stützen und halten wird. Menschen, die mein Köpfchen bald so zärtlich streicheln werden, wie einst Papa.
Und Anubis, irgendwann höre ich dein Schnurren wieder, wenn du mich dort oben empfängst und anstupst….doch bis dahin hab ich noch viel spannendes in mein Büchlein zu schreiben 🖊 📖 ich verspreche dir, alles zu erzählen, wenn wir uns wiedersehen.
Ich werde nun eine neue Seite aufschlagen, ein neues Kapitel möge beginnen, vielleicht schon bald mit Dir, Euch, meiner neuen Familie ♥️

🐾 Euer kleiner Katermann Osiris 🐾
Fals Ihr das Buch von Osiris mitschreiben wollt, dann meldet Euch doch gerne unter der Nummer 0157 – 86 220 342 (zwischen 9-18 Uhr).

Bild könnte enthalten: Katze

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere